GF und Rinspeed

Wie sehen die Autos von morgen aus?

Wenn es nach dem Auto-Visionär Frank M. Rinderknecht geht, haben sie einen eigenen Garten hinter der Windschutzscheibe, eine Heimkino-Ausstattung, eine eigene Drohne im Gepäck und eine ausfahrbare Teleskopkamera auf dem Dach.

Das sind jedenfalls die auffälligsten Merkmale der neuesten Concept Cars von Rinspeed. Bereits seit 1979 entwirft Rinderknecht in seiner Ideenschmiede Fahrzeugkonzepte, die einen Blick in die Zukunft der Mobilität ermöglichen. Und seit 2013 tragen wir dazu bei, diese Visionen zu verwirklichen. In enger Zusammenarbeit mit Rinspeed entwerfen, designen und produzieren wir Leichtbauteile von Heute für die Autos von Morgen. In jedem der seit 2013 erschienenen futuristischen Fahrzeuge steckt ein innovatives Leichtbauteil von uns:


Rinspeed Oasis

Oasis3

Der Blickfang des elektrischen Kleinwagens „Oasis“ ist sicherlich der kleine, hinter der Windschutzscheibe positionierte Garten. „Mobile Urban Gardening“ nennt Frank M. Rinderknecht dieses Konzept. Möchte man sich nach getaner Gartenarbeit dann einem Film zuwenden, gleitet der Sitz in eine Ruheposition, damit man den Streifen auch genießen kann. Von GF Automotive im bionischen Design entwickelte Aluminiumsitzträger sorgen dabei für Stabilität in jeder Situation.

Oasis2

Rinspeed Σtos

Etos2

Auch im hybriden Sportwagens Σtos steckt etwas von uns. Der Höhepunkt des auf dem i8 basierenden Fahrzeugs ist sicherlich die Drohne mit Landeplattform im Heck. Sie dient als fliegendes Auge während der Fahrt; die Infos landen dann auf zwei ausfahrbaren 21,5“-Monitoren. Gehalten werden die Bildschirme von einem von GF Automotive entwickelten Aluminium-Displayträger, der sich durch sein bionisches Design perfekt in den Innenraum des Konzeptautos fügt.

Etos4

Rinspeed Budii

Budii1

Der auf dem BMW i3 basierende Konzeptwagen „Budii“ widmet sich ganz der Interaktion zwischen Mensch und Maschine. Sein Highlight: Eine ausfahrbare Teleskopkamera, mit der die Insassen die Umgebung stets im Blick behalten. Sein Zentrum: Ein großer Touchscreen zwischen Fahrer und Beifahrer. Der Aluminium-Leichtbaurahmen, der das zentrale Bedien- und Anzeigeelement auf der Mittelkonsole hält: „made by GF Automotive“.

Budii2

Rinspeed XchangE

XchangE1

Vollautomatisch geht es im Konzeptwagen „XchangE“ zu, einer autonom fahrenden Reiselimousine auf Basis eines Tesla S. Der bewegliche Lenkradträger wurde von GF Automotive in Aluminium gegossen und sorgt dafür, dass man das Lenkrad zwischen Fahrer und Beifahrer verschieben kann. Fährt der Wagen autonom, wird das Lenkrad in der Mitte platziert, damit die Passagiere genug Platz haben, das eingebaute Heimkinosystem zu genießen.

XchangE3